Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen für die Wettbewerbe beim 3. Siegener Sparkassen Marathon mit Musik

Zur Erleichterung der Lesbarkeit sind unter der Bezeichnung „Teilnehmer“ sowohl weibliche als auch männliche Teilnehmer gemeint.
Mit der verbindlichen Anmeldung erkennt der Teilnehmer neben den Bedingungen und Bestimmungen der einzelnen Ausschreibungen die nachfolgenden Teilnahmebedingungen für die Wettbewerbe der Veranstaltung (Stand: 1.02.2012) uneingeschränkt an:

§1 Anwendungsbereich - Geltung

  1. Veranstalter des Siegener Sparkassen Marathons und seiner Wettbewerbe ist der Mukoviszidose e.V. Regionalgruppe Siegen. Der Ausrichter: „:anlauf Siegen“, Martin Hoffmann, Eiserfelder Straße 8, 57072 Siegen.
  2. Der Marathon und der Halbmarathon werden nach den Internationalen Wettkampfbestimmungen (IWB) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) e.V. (www.leichtathletik.de) und der International Association of Athletics Federations (IAAF) unter Aufsicht des Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen veranstatet.
  3. Die vom Ausrichter erstellten Reglements kommen für den Marathon, die Marathonstaffel, den Herbstmarathon-Test, den Halbmarathon, die Halbmarathonstaffel, die Inklusionsstaffel, die Prominentenstaffel, die Schülerstaffel und den 10 km Lauf zur Geltung.
  4. Diese Teilnahmebedingungen sind gelegentlich inhaltlichen Anpassungen unterworfen. Für zwischen den Veranstalter und Teilnehmer abgeschlossenen Organisationsvertrag gelten die jeweils am Veranstaltungstag gültigen Bedingungen – auch, soweit Anpassungen im berechtigten Interesse der Beteiligten erst nach Anmeldung erfolgen und die Änderungen bekannt gegeben worden sind.

§2 Teilnahmevoraussetzungen – Sicherheitsmaßnahmen

  1. Mit verbindlicher Anmeldung ist jeder teilnahmeberechtigt, der im Kalenderjahr des Starts das 10. Lebensjahr (Schülerstaffel), 14. Lebensjahr (Staffelmarathon), Halbmarathon bzw. Marathon das 18. Lebensjahr vollendet.
  2. Das Mitführen von Babyjoggern, Hunde und Nordic Walking Stöcke sind grundsätzlich NICHT zugelassen.
  3. Alle zur Absolvierung der Wettkämpfe erforderlichen organisatorischen Maßnahmen gibt der Veranstalter den Teilnehmern vor Beginn der Veranstaltung verbindlich bekannt. Den Anweisungen des Veranstalters und seines entsprechend kenntlich gemachten Personals (Streckenposten und Zielpersonal) ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Handlungen, die den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stören oder die Sicherheit der übrigen Teilnehmer oder Besucher gefährden, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des Betreffenden von der Veranstaltung und/oder die Disqualifizierung auszusprechen. Ein Anspruch auf Erstattung der Teilnahmegebühr besteht in diesen Fällen nicht.

§3 Gesundheit

  1. Der Teilnehmer bestätigt mit seiner Anmeldung, die Gesundheitshinweise des Veranstalters zur Kenntnis genommen (PAPS-Test: www.paps-test.de) zu haben, seine gesundheitlichen Voraussetzungen zur Teilnahme eigenverantwortlich, ggfs. unter Hinzuziehung eines Arztes, geprüft zu haben und die gesundheitlichen Risiken aus seiner Teilnahme zu übernehmen.
  2. Der Veranstalter behält sich vor, Teilnehmer durch ärztliches Fachpersonal aus dem Rennen zu nehmen, wenn die Gesundheit des Teilnehmers gefährdet erscheint.

§ 4 Anmeldung –Teilnehmerbeitrag – Spende

  1. Eine Anmeldung ist bis zum ausgeschriebenen Meldeschluss möglich, sofern das Teilnehmerlimit nicht vorher erreicht wird. Ummeldungen auf andere Personen und Wechsel der Disziplinen sind gegen eine Gebühr von 15,- EUR möglich.
  2. Der Veranstalter behält sich vor, zu jeder Zeit ein Teilnehmerlimit festzusetzen. Anmeldungen, die das Limit überschreiten, werden nicht angenommen. Soweit bei Limitfestsetzung mehr Anmeldungen als Startplätze vorliegen, entscheidet das Datum des Zahlungseinganges.
  3. Die verbindlichen Anmeldungen erfolgen nach der Meldung beim Veranstalter, entweder online über die Internetseite (www.siegen-marathon.de) oder schriftlich auf dem als Download bereitgestellten Anmeldeformular und dem Eingang der Gelder für Startplatz und ggf. Zusatzleistungen und Spende. Eine Anmeldung auf anderem als den oben genannten Wegen (Telefon, Fax usw.)ist nicht möglich.
  4. Die ergänzende Möglichkeit der Vor-Ort-Anmeldung besteht entsprechend der einzelnen Ausschreibungsunterlagen – sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht wurde.
  5. Sammelanmeldungen sind nur bei den Staffelwettbewerben möglich. Der Anmelder der Staffelwettbewerbe erklärt ausdrücklich, dass die Teilnahmebedingungen allen von ihm angemeldeten Teilnehmern bekannt sind und sie diese uneingeschränkt anerkennen.
  6. Mit der Anmeldung sind – unabhängig von einer tatsächlichen Teilnahme – das Startgeld, die Spende von 5,55 EUR vor Teilnehmer sowie die individuell gewählten Zusatzleistungen (Chipgebühr usw.) zur Zahlung fällig. Die Höhe des Startgeldes ist zeitlich gestaffelt und ergibt sich aus der Ausschreibung.  Maßgeblich für die Berechnung des Startgeldes ist der Tag der Online-Anmeldung bzw. der Tag des Eingangs der postalischen Anmeldung beim Veranstalter.
  7. Die Anmeldung ist erst dann verbindlich, wenn der gesamte Organisationsbeitrag (Startgeld, Spende und eventuell gebuchte Zusatzleistungen) beim Veranstalter eingegangen ist.
    Sollte bis zum Meldeschluss oder nach einmaliger Mahnung der Organisationsbeitrag nicht beim Veranstalter eingegangen sein, entsteht kein Recht auf die Teilnahme und die angemeldeten Zusatzleistungen. Eine Teilnahme ist dann nur noch im Rahmen einer Nachmeldung gegen Barzahlung der erhöhten Nachmeldegebühr im Veranstaltungsbüro möglich, sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht ist.
  8. Das Teilnehmerrecht ist ein höchst persönliches Recht und nicht übertragbar. Startnummern sind ebenfalls nicht übertragbar.
  9. Ummeldungen auf andere Personen und Wechsel der Disziplinen sind gegen eine Gebühr möglich.

§5 Zahlungsbedingungen – Startgelderstattung

  1. Alle Zahlungen sind für den Veranstalter kostenfrei auf das Konto der Mukoviszidose e.V. Regionalgruppe Siegen zu leisten.
  2. Kosten, die aufgrund fehlerhafter Bank- bzw. Kreditkartenangaben oder Rücklastschriften entstehen, gehen zu Lasten des Anmeldenden und werden dem Teilnehmer  pauschal mit 7,50 EUR in Rechnung gestellt. Bei Nachmeldungen am Veranstaltungstag ist die Zahlung in bar vorzunehmen.
  3. Soweit keine Online-Anmeldebestätigung versandt werden kann, insbesondere bei postalischen Anmeldungen, gilt der Nachweis der Abbuchung des Startgeldes vom Konto des Teilnehmers (Kontoauszug) als Anmeldebestätigung, der zusammen mit dem Personalausweis bei Abholung der Startunterlagen vorzulegen ist.
  4. Erklärt der Teilnehmer die Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter bis 10 Tage vor dem Wettkampf  mittels Abmeldeformular (als Download) und ärztlichem Attest, so besteht die Möglichkeit, unter Abzug einer Verwaltungsgebühr in Höhe von 10,00 EUR das restliche Startgeld zurück zu erhalten.
  5. Die bei der Anmeldung gebuchten Zusatzleistungen werden nicht übertragen oder erstattet, können aber nach der Veranstaltung im Wettkampfbüro abgeholt bzw. gegen Zusendung eines ausreichend frankierten Rückumschlages angefordert werden.
  6. Sollte die Veranstaltung aufgrund von höherer Gewalt, behördlicher Anordnung, Unwetter (Sturm, Hagel, Hochwasser usw.) Attentats- bzw. Terrordrohungen, Feuer oder anderen Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, abgesagt werden, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes oder Rückgabe erworbener Artikel.

§6 Datenschutz

  1. Die bei der Anmeldung vom Teilnehmer angegebenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und zu Zwecken der Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung verarbeitet (§28 Bundesdatenschutzgesetz). Dies gilt insbesondere für die zur Zahlungsabwicklung notwendigen Daten. Bei Angabe einer Email-Adresse erfolgt die Kommunikation ausschließlich über diesen Kommunikationsweg.
  2. Der Teilnehmer erklärt sich außerdem damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen, Interviews u.a. in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen (Filme, Videos usw.) ohne Anspruch auf Vergütung verbreitet und veröffentlicht werden.
  3. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die erhobenen personenbezogenen Daten an vom Veranstalter beauftragte Dritte zum Zweck der Zeitmessung, Erstellung der Starter- und Ergebnislisten sowie der Einstellung dieser Listen ins Internet weitergegeben und auch dort gespeichert werden.
  4. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich mit der Veröffentlichung von Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsjahr, Verein, Startnummer und Ergebnis (Platzierungen und Zeiten) in allen veranstaltungsrelevanten Printmedien (Teilnehmerliste, Ergebnisliste, usw.) und in allen elektronischen Medien wie dem Internet einverstanden.
  5. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die erhobenen personenbezogenen Daten bei Buchung einer Zusatzleistung an die entsprechenden Dienstleister weitergegeben werden, sofern dies zur Realisation der Dienstleistung notwendig ist.
  6. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass die gespeicherten persönlichen Daten einzig für Werbezwecke des Veranstalters oder des Ausrichters für zukünftige Veranstaltungen verwendet werden dürfen.
  7. Der Teilnehmer ist berechtigt, der Weitergabe seiner personenbezogenen Daten zu widersprechen. Er hat dies schriftlich dem Veranstalter mitzuteilen. Mit dem Widerspruch entfällt insbesondere die Möglichkeit von Einträgen in der Starter- und Ergebnisliste und der Zeitmessung.

§7 Zeitmessung – regelwidriges Verhalten – Nutzung der digitalen Messung

  1. Die Zeitmessung für alle Wettbewerbe erfolgt ausschließlich mit dem System von my race result. Das Tragen eines Chips ist bei allen Rennen für alle Teilnehmer obligatorisch.
  2. Der Chip ist während des gesamten Rennens vom Teilnehmer am Schuh oder Bein, maximal 20 cm über dem Boden befestigt mitzuführen. Eine Zeitmessung kann nur bei ordnungsgemäßer Befestigung des Chips und dem Überqueren aller ausgelegten Messmattensysteme erfolgen. Diese sind deutlich markiert auf der Strecke ausgelegt. Teilnehmer ohne Chip werden vom Streckenpersonal aus dem Rennen genommen und disqualifiziert.
  3. Die Ergebnisdarstellung erfolgt gemäß den Richtlinien des DLV (www.leichtathletik.de). Sollten Zwischenzeiten fehlen oder gemessene Zwischenzeiten nicht plausibel erscheinen, behält sich der Veranstalter vor, den Teilnehmer zu disqualifizieren.
  4. Der obligatorische Chip für die Zeitmessung muss zurückgegeben werden. Für das Ausleihen gelten folgende Regelungen:
    Jeder Chip wird vor der Ausgabe an den Teilnehmer auf seine Funktionsfähigkeit überprüft. Eine Gewährleistung und/oder Haftung des Veranstalters wegen der Mangelhaftigkeit des Chips, die nach Ausgabe auftritt, ist ausgeschlossen.
    Soweit im Rahmen der Anmeldung eine Chipleihe vereinbart wird, erhält der Teilnehmer  den Chip zusammen mit den Startunterlagen bei der Startunterlagenausgabe ausgehändigt. Der Leihchip kann nur am Veranstaltungstag bis spätestens 18:00 Uhr zurückgegeben werden.
    Wird der Leihchip am Veranstaltungstag bis 18:00 Uhr nicht unbeschädigt wieder zurückgegeben, ermächtigt der Teilnehmer den Veranstalter, nach dem Wettkampf zusätzlich 20,- EUR einzuziehen.

§8 Ausschluss und Disqualifikation

  1. Eine Teilnahme ohne den gem. §7 für die Zeitmessung vorgesehenen Chip oder der  begründete Verdacht von Manipulationen an Chip oder Zeitmessung (z.B. Abkürzen auf der Strecke) führen zur sofortigen Disqualifikation.
  2. Die offiziell zugeteilte Startnummer ist auf der Brust deutlich sichtbar zu tragen.
  3. Sollte die Startnummer in irgendeiner Weise verändert, insbesondere auch der Werbeaufdruck unsichtbar, unkenntlich gemacht, entfernt oder auf dem Rücken getragen werden, so wird der Teilnehmer von der Zeitwertung ausgeschlossen (Disqualifikation) – siehe auch Startnummernbefestigung auf www.siegen-marathon.de
  4. Im Übrigen gelten die Regeln der unter §1 Abs. 1 bis 3 aufgeführten Sportverbände der jeweiligen Wettbewerbe.
  5. Der Veranstalter behält sich vor, einen Teilnehmer jederzeit zu disqualifizieren und/oder von der Veranstaltung auszuschließen. Ausschlussgründe sind insbesondere falsche Angaben zu personenbezogenen Daten im Rahmen der Anmeldung, eine gegen den Teilnehmer verhängte Sperre durch den DLV oder IAAF, fehlende Zwischenzeiten bei der Zeitmessung, der Verdacht der Einnahme nicht zugelassener Substanzen (Doping) oder bei begründeter Annahme des Veranstalters oder des beauftragten medizinischen Dienstes, dass der Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen nicht am Lauf  teilnehmen oder diesen nicht fortsetzen kann.
  6. Auch soweit Teilnehmer die Veranstaltung als Plattform für die unerlaubte Aktivitäten o.ä. nutzen sollten, die das Ansehen der Veranstalters und/oder der einzelnen Sponsoren und Unterstützer schädigen, behält sich der Veranstalter vor, besagte Personen nicht an den Start zu lassen, bzw. diese Teilnehmer(-gruppe) durch das Streckenpersonal von der Strecke zu nehmen. Dies gilt insbesondere für unerlaubte oder nicht genehmigte Werbung auf den Lauftrikots/-shirts für Unternehmen , Institute, Verbände o.ä., insbesondere wenn diese in Konkurrenz zu den Sponsoren des Veranstalters stehen. Im Zweifelsfall ist eine vorherige Absprache bis spätestens 4 Wochen vor der Veranstaltung mit dem Veranstalter notwendig.
  7. Bei Disqualifikation aus den o.g. Gründen besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes.

§9 Haftungsausschluss

  1. Für gesundheitliche Risiken in der Person des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Veranstaltung übernimmt der Veranstaltung keine Haftung . Auf §3 und §8 Abs. 4 wird verwiesen.
  2. Ist der Veranstalter in Fällen von höherer Gewalt berechtigt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Startgeldes oder weitergehender Schadensersatzansprüche.
  3. Der Veranstalter haftet nicht für fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden. Die Haftung für nur fahrlässig, nicht grob fahrlässig verursachte  Personenschäden ist der Höhe nach begrenzt auf die Versicherungssummen der vom Veranstalter unterhaltenen Haftpflichtversicherung.
  4. Für atypische oder nicht vorhersehbare Folgeschäden wird außer in den Fällen von vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handeln nicht gehaftet.
  5. In allen Fällen, in denen kein Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes besteht, bleibt dem Teilnehmer der Nachweis vorbehalten, dass dem Veranstalter ein geringerer Schaden entstanden ist.
  6. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Haftung des Veranstalters für Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen sowie für die persönliche Haftung von Angestellten, Vertretern, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich der Verstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich gebunden ist.
  7. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für unentgeltlich  verwahrte Gegenstände, einschließlich und insbesondere für an der Kleiderbeutelabgabe zur Verwahrung gegebene Kleidungsstücke und Kleiderbeutel.

§10 Schlussbestimmungen

  1. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Siegen soweit zulässig.
  2. Für alle entstehenden Streitigkeiten sind ausschließlich deutsche Gerichte zuständig und es ist ausschließlich das deutsche Recht anwendbar.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden Lücken im Regelwerk auftauchen, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. Es gilt dann eine wirksame Regelung, die dem Ziel und wirtschaftlichen Zweck der betroffenen Regelung am nächsten kommt.